Regionalfernsehen Harz ... zeigt, was den Harz bewegt.
Regionalfernsehen Harz ... zeigt, was den Harz bewegt.
Foto: Polizei

Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person

 

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Halberstadt/B81 – Am 12.10.2018, gegen 13.00 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der K1319.

 

Nach bisherigem Ermittlungs- und Erkenntnisstand befuhr ein bisweilen noch unbekannter männlicher Fahrer mit seinem Pkw Mercedes die Kreisstraße 1319 zwischen dem Abzweig der Bundesstraße 81 und Wegeleben. Kurz vor dem dortigen Kieswerk überholte er einen Pkw und kam beim Einordnen ins Schlingern. In Folge dessen kam er in der sich anschließenden leichten Linkskurve in den Gegenverkehr und stieß frontal in den im Gegenverkehr befindlichen Citroen eines 60-jährigen Blankenburgers. Dieser wurde in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit   lebensbedrohlichen Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Halberstadt geflogen. Der Pkw des Unfallverursachers fing durch den Aufprall sofort Feuer und der Fahrer verbrannte bis zur Unkenntlichkeit in seinem Pkw. Für die Verkehrsunfallaufnahme musste die Kreisstraße für ca. sieben Stunden voll gesperrt werden. Neben drei Funkstreifenwagen der Polizei und einem Verkehrsunfallgutachter waren die Feuerwehren der angrenzenden Gemeinden Wegeleben, Harsleben, Adersleben und Emersleben mit 18 Kammeraden im Einsatz. Weiterhin waren neben dem Rettungshubschrauber drei Rettungswagen mit zwei Notärzten vor Ort. Die Ermittlungen hinsichtlich der Identität des Unfallverursachers dauern an.

Die „Silberne Gams“ wird auf das Dach des Luftfahrtmuseums gehoben Fotorechte: Luftfahrtmuseum Wernigerode

Transall in Wernigerode „gelandet“

Flugzeug wird auf dem Dach des Luftfahrtmuseums Wernigerode ausgestellt

 

Wernigerode, 09.10.2018 – Aufregung herrschte am Dienstag im Gießerweg in Wernigerode. Die Ausstellung des Luftfahrtmuseums Wernigerode erhielt sein bisher größtes Exponat: Eine Transall C-160 wurde auf das Dach des Museums gehoben.
Die Transall mit dem Spitznamen „Silberne Gams“, den sie aufgrund Ihrer Sonderlackierung erhielt, landete im Dezember letzten Jahres auf dem Verkehrsflugplatz in Ballenstedt. Dort wartete sie seitdem auf den Transport nach Wernigerode. Dieser sollte bereits im April erfol-gen, musste jedoch durch technische und witterungsbedingte Verzögerungen verschoben werden.
Bevor der Transport erfolgen konnte, wurden im Vorfeld die Triebwerke, die Höhen- und Sei-tenleitwerke sowie die Tragflächen demontiert. Mehrere Schwertransporter brachten in der Nacht von Montag auf Dienstag den Rumpf und die anderen Großbauteile nach Wernigero-de. Ein 250 Tonnen Kran hob den Rumpf des Flugzeuges bei strahlendem Sonnenschein auf das Dach des Museums. Dort wird die „Silberne Gams“, wieder montiert und begehbar ausgestellt. Museumsinhaber Clemens Aulich zeigte sich zufrieden: „Alles hat hervorragend geklappt! Es ist schön, endlich das Ergebnis der mehrmonatigen Planungs- und Vorberei-tungsphase zu sehen.“ Wann das Flugzeug auch von innen zu besichtigen sein wird, steht noch nicht genau fest. Wahrscheinlich ist dies Ende des Jahres der Fall, wenn alle Arbeiten am Flugzeug abgeschlossen sind. Dann wird es auch möglich sein, mit einer Rutsche vom Flugzeug aus auf die Terrasse der Cafeteria des Museums zu rutschen.
Bevor das Flugzeug in die Ausstellung des Luftfahrtmuseums aufgenommen wurde, war es im bayrischen Penzing im Lufttransportgeschwader 61, das zum Ende des Jahres 2017 auf-gelöst wurde, im Einsatz. Die Sonderlackierung erhielt das Flugzeug aufgrund des 60-jähri-gen Jubiläums des Geschwaders im Jahr 2017. Die ersten Transalls wurden 1970 von der Bundeswehr in Dienst gestellt und seitdem vor allem für humanitäre Einsätze genutzt. Die letzten Transalls werden momentan ausgemustert und durch den Nachfolger Airbus A400M ersetzt.


Das Luftfahrtmuseum Wernigerode öffnete seine Türen erstmals am 01. Juni 1999 für seine Besucher auf dem ehemaligen Betriebsgelände des Elektromotorenwerks Wernigerode. Das Museum verfügt über 1000 Exponate der Luftfahrtgeschichte sowie insgesamt über 100 Flugzeuge und Helikopter, von denen circa 60 im Wechsel in der Exposition ausgestellt werden. Im letzten Jahr besuchten das Luftfahrtmuseum Wernigerode 60.000 Besucher.

Handystrahlung und Krebs zum Harzer Krebs-Forum
Kinderkrebsverein startet altersübergreifende Informations-Reihe im Harzer Kultur- und Kongresshotel

Wernigerode. Der Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. setzt seine Informationsreihe zu verschiedenen Themenschwerpunkten im Bereich der Krebserkrankungen, sowie Präventionsarbeit fort. Geändert hat sich am Gesamtkonzept nur, dass das Thema Krebs altersübergreifend Beachtung finden soll, heisst, dass man sich dem gesamten Spektrum von der Erkrankung im Kindesalter bis ins Rentenalter widmen wird. „Wir wollen
Themen aufgreifen, die oft und viel diskutiert werden und oft nur unzureichende Informationen bei den Menschen vorhanden sind!“ so der Vereinsvorsitzende Avery Kolle. So steht diesmal das Thema Mobilfunk-Strahlung und Krebs im Mittelpunkt der Veranstaltung am Mittwoch, den 24. Oktober 2018.

 

Mehr dazu >>

Expertensprechtag zur Unternehmensnachfolge in Wernigerode

 

Wer mit der Übergabeplanung zu lange wartet, wird später von der Fülle zu klärender Fragen überrascht. Ist eine Schenkung oder der Verkauf vorteilhafter? Macht ein Rechtsformwechsel Sinn? Worin liegt der Unterschied zwischen der Nachfolge bei einem Einzelunternehmen und bei einer GmbH?

 

Damit Stolpersteine aus dem Weg geräumt werden können,
bietet das „Netzwerk Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt“,
bestehend aus den vier gewerblichen Kammern, zusammen

mit der „Beratervereinigung Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt“
am 9. Oktober von 9 bis 16 Uhr
in den Räumen der IHK-Geschäftsstelle Wernigerode, Schöne Ecke 10 c,
einen Expertensprechtag zur Unternehmensnachfolge an.

 

Als externe Experten stehen zur Verfügung:

Silke Schüler-Albrecht, SSA-Beratungen, Blankenburg, und

Torsten Hallmann, Rechtsanwalt, Bürogemeinschaft RA Hallmann & Gürke, Magdeburg

 

Die Beratungen erfolgen in vertraulichen Einzelgesprächen und sind kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

 

Beratungstermine für Handwerksunternehmen

Anmeldung unter: betriebsberatung@hwk-magdeburg.de

 

Beratungstermine für IHK-Unternehmen

Anmeldung unter: stephan@magdeburg.ihk.de

 

Baustart für energetische und allgemeine Sanierung im GutsMuths-Gymnasium und der Berufsbildenden Schule Quedlinburg

 

Nachdem der Landkreis Harz im vergangenen Jahr die Förderbescheide für die energetische und allgemeine Sanierung des GutsMuths-Gymnasiums, Standort August-Bebel-Straße in Quedlinburg sowie der Berufsbildende Schulen J.P.C. Heinrich Mette, Standort Weyhestraße 1 in Quedlinburg erhalten hat und die Planungen sowie Ausschreibungen abgeschlossen sind, erfolgt in Kürze der Baustart.

 

Am  1. Oktober beginnen die Bauarbeiten am Gebäude des GutsMuths-Gymnasiums in der Süderstadt. Die Arbeiten an der Fassade, dem Dach und der Anlagentechnik  werden bis Ende Dezember  2019 durchgeführt. Zur Durchführung der Maßnahme erhält der Landkreis Harz Unterstützung durch Fördermittel aus dem Programm Stark III plus EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Die Baumaßnahme wird zu 70 Prozent durch die  Investitionsbank gefördert, 30 Prozent werden als Eigenanteil bereitgestellt. Für das Bauvorhaben stehen somit 1 221 700 Euro Fördergelder und 523 600 Euro Eigenmittel des Landkreises zur Verfügung.

 

In der Berufsbildenden Schule beginnt die Sanierung des Gebäudes in der Weyhestraße ebenfalls am 1. Oktober. Die Bauarbeiten am Dach, der Fassade und der Anlagentechnik werden rund 1,56 Millionen Euro kosten und werden ebenfalls zu 70 Prozent aus dem Stark-III-Programm plus EFRE gefördert. Damit erhält der Landkreis 1 091 500 Euro Fördergelder und steuert 467 750 Euro Eigenmittel zur Sanierung bei. Die Arbeiten sollen Ende Dezember 2019 abgeschlossen sein.

So können Sie RFH empfangen:

Ihr Regionalfernsehen Harz ist inzwischen nahezu überall empfangbar !

Neu: Ab sofort gibt's RFH auch in Thale bei SYNVIA von GETEC

 

Starten Sie gleich den automatischen Suchlauf auf Ihrem Fernseher.
Oder suchen Sie manuell nach dem Kanal 24 / 498MHz / 256QAM / SR 6900.

RFH im Lokal-TV-Portal via Satellit

jetzt mit Memory-Funktion

 

Als HbbTV-Applikation ist RFH via Satellit und DVB-T (bzw. Internet) und entsprechenden Smart-TV-Empfängern (HbbTV) empfangbar.

 

Infos unter www.lokal-tv-portal.de

 

Durch die neue Memory-Funktion startet bei der Rückkehr zum Lokal-TV-Portal

das zuletzt ausgewählte Regionalfernsehen, also z.Bsp. RFH.

 

Ein ans Internet angeschlossener HbbTV-Empfänger kann das Lokal-TV-Portal über Satellit und über DVB-T2 HD empfangen. (Netzwerkkabel wird empfohlen / WLAN könnte nicht ausreichen)

Empfangsdaten:

 

DVB-S2:

Transponder 23; ASTRA 1L; 19,2° Ost; 11552 MHz;
horizontal; 22.0M Symb/s; 5/6 


je nach Voreinstellung/Auslieferungszustand des Empfängers ist ein vollständiger Suchlauf zur Anzeige des Standbildkanals bzw. des Lokal-TV-Portals erforderlich (Kennung: Lokal-TV-Portal HD).

 

DVB-T2 HD: Über die Programmliste unter „Lokal-TV (connect)“ in vielen Ballungsräumen.

Die Verbreitungsgebiete von freenet TV über DVB-T2 HD finden Sie hier: www.DVB-T2HD.de. Weitere Informationen zu freenet TV hier: www.freenet.tv/connect.

 

Mit der Navigation links/rechts steuert man in das gewünschte Bundesland; mit oben/unten wählt man das gesuchte Programm. Mit <OK> oder der Taste <rot> gelangt man zum Vollbild des TV-Signals.

Hol Dir die RFH App mit Hilfe des QR Codes !
Aktuelle Jobangebote im Überblick
Aktuelle Angebote & Empfehlungen
Aktuelle Angebote & Empfehlungen
Aktionen bei Möbel Müller Thale >>
RFH präs. Kabarett Genial!
Hinweise zu den Konzerten >>
Entdecken Sie Deko-Ideen bei Möbel Müller in Thale oder im Online-Shop >>
Hol Dir die RFH App per QR Code !
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© RFH Regionalfernsehen Harz GmbH