Regionalfernsehen Harz ... zeigt, was den Harz bewegt.
Regionalfernsehen Harz ... zeigt, was den Harz bewegt.

Am 4.Mai findet der EuropaAKtionsTag auf dem Quedlinburger Marktplatz statt. Informationen hier >>  Europa|Aktionstag|4.Mai

Welterbe in Gefahr?

Verbaut sich Quedlinburg seine Zukunft?


Das Bürgerforum organisiert eine Podiumsdiskussion zum Welterbe-Management-Plan – und das, was sich mit der derzeitigen Entwicklung daraus für die Zukunft Quedlinburgs ergibt.

 

Aktuelle Tendenzen der Stadtentwicklung lassen allerdings die Befürchtung zu, dass schon bald Schluss sein könnte mit den Blütenträumen des Status „Welterbestadt“. Können engagierte Quedlinburger noch rechtzeitig die Reißleine ziehen, um die Politik in die richtige Richtung zu lenken?

 

Eine Podiumsdiskussion soll aufklären, wo wir nach fünf Jahren des Managementplanes stehen. Ein Plan, der die langfristige Entwicklung und Zukunft Quedlinburgs mit seinen Ortsteilen sichern sollte. Papiere sind geduldig, aber wenn entgegen dieses von bekennenden Quedlinburgern entwickelten Konzeptes in der Gesamtstadt auf Teufel komm raus geplant, weggerissen und gebaut wird, steht der Welterbestatus auf der Kippe. Was das bedeutet, wie sich dieses auf die Zukunft aller Quedlinburger auswirkt, soll Thema bei der Podiumsdiskussion sein, zu der das parteilose Bürgerforum Quedlinburg e. V. einlädt.

 

Landeskonservatorin Dr. Ulrike Wendland wird zu diesem ersten Denkmalpflegeplan Sachsen-Anhalts referieren der für die Stadt Quedlinburg 2012 erstellt wurde und eine enge Vernetzung denkmalpflegerischer und stadtplanerischer Methoden zum Ziel hatte. Auch die weiteren Referenten gehören zu den Autoren dieses Planwerkes: Dr. Oliver Schlegel, Leiter Untere Denkmalschutzbehörde LK Harz und Frank Ruch, Oberbürgermeister Quedlinburg.

Insbesondere das hoch umstrittene Vorhaben der Errichtung eines Industriegebietes Quarmbeck sowie die unverantwortliche Zerstörung von Welterbe in der Wassertorstraße stehen in krassem Widerspruch zu den Zielen des Welterbemanagentplans und sollen an diesem Abend thematisiert werden.

Die Veranstaltung „Fünf Jahre Welterbe-Management-Plan Quedlinburg – Bilanzen und Ausblicke“ findet am Donnerstag, dem 27.4.2017 um 18.30 Uhr im Palais Salfeldt, Kornmarkt 5 in Quedlinburg statt. Weitere Informationen unter http://buergerforum-qlb.de/

Flyer zum Forum am 27.4.2017
Flyer_1.pdf
PDF-Dokument [344.2 KB]

Top News

Aktuelle Neuigkeiten aus der Harzregion

Theaterpremiere

Jerry Bocks berühmtes Musical „Anatevka“ nach der Erzählung „Tevje, der Milchmann“ von Sholem Aleichem feiert am Freitag, dem 5. Mai um 19:30 Uhr Premiere im Großen Haus Halberstadt.

Das Nordharzer Städtebundtheater verhandelt mit einem klassischen Werk hoch brisante Fragen der Gegenwart. In der fiktiven jüdischen Siedlung Anatevka brodelt es: Die drei Töchter des traditionell denkenden Tevje träumen von ihren Traummännern, welche allerdings überhaupt nicht den Vorstellungen des Vaters entsprechen. Der Familienzwist ist vorprogrammiert. Dabei brodelt es gewaltig hinter den Stadtmauern: Die Juden sollen Anatevka verlassen – es herrscht Progromgefahr!

 

Aufgrund der bereits jetzt großen Nachfrage wird allen Besuchern empfohlen, rechtzeitig Karten zu erwerben.

 

Karten für die Aufführungen erhalten Sie direkt an den Theaterkassen, telefonisch unter 03941/696565 oder 03946/962222, auf www.harztheater.de sowie bei allen weiteren Vorverkaufsstellen und nach Verfügbarkeit an der Abendkasse.

Energieberatung in Wernigerode am 28.4.2017

Energiekosten zu hoch? Lassen Sie sich vom Fachmann beraten.

Wir haben noch freie Termine!

Anbieterunabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale in Wernigerode

 

Heizkostenabrechnung, Baulicher Wärmeschutz, Haustechnik, Regenerative Energien, Fördermittel, Stromsparen

im Frauenzentrum Frau und Bildung e.V.
Breite Str. 84 38855 Wernigerode


Wann:       an jedem letzten Freitag im Monat von 13:00 bis 16:00 nach vorheriger Terminvereinbarung

                               

telefonische Terminvergabe: 0800 – 809 802 400 kostenfrei aus deutschen Netzen

 

Schnell sein lohnt sich!

Die Stadt Wernigerode übernimmt im Rahmen einer Kooperation mit  der Verbraucherzentrale die Verbraucher-Entgelte für eine begrenzte Anzahl aller Beratungsangebote:

30 Stationäre Beratungen à 5,00 €/30 Minuten
10 Basis-Checks à 10,00 €
10 Gebäude-Checks à 20,00 €
10 Heiz-Checks à 30,00 €

 

Abenteuer Comic – Auf zu den neuen Superhelden

Am 3. Mai 2017 starten im Projekt Abenteuer Comic neue Workshops für Kinder ab 8 Jahre.

Junge Quedlinburger Schülerinnen und Schüler haben ihre Ausbildung zum Museumsbotschafter der Lyonel-Feininger-Galerie in den letzten
drei Monaten durchlaufen und bieten vom 3. Mai bis 12. Juni kostenfreie Workshops für Kinder ab 8 Jahren an. An drei Nachmittagen lernen die Teilnehmer die ersten Schritte des Comiczeichnens und entwerfen ihren eigenen Superhelden.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Workshops sind auch für kleine Kindergruppen geeignet. Wer mitmachen möchte, meldet sich
bitte bei Annette Fischer unter  03946/689593855 oder
annette.fischer@kulturstiftung-st.de an.

Alt gegen neu: Weltbild lockt mit Tauschprämie zu tolino

Mit den tolino Tauschwochen lockt die Familien-Buchhandlung Weltbild jetzt eReading Fans.

Wer zwischen 24. April und 5. Mai 2017 in der Weltbild-Filiale Halberstadt oder online unter www.weltbild.de/tauschwochen einen alten eBook Reader - gleich welcher Marke - abgibt, zahlt beim Kauf eines neuen tolino eReaders 30 Euro weniger.

Weltbild in der Rathauspassage ist dabei

30 Euro "Tauschprämie" erhalten Kunden bei Abgabe eines alten eReaders, wenn sie eines der folgenden Modelle kaufen:
den tolino shine 2 HD (89 statt 119 Euro),

den tolino vision 3 HD (119 statt 149 Euro) und den tolino vision 4 HD (129 statt 159 Euro).
Der tolino shine 2 HD wurde von der Zeitschrift Computerbild als "Preis-Leistungs-Sieger" ausgezeichnet.

Alle drei Geräte bieten integrierte Beleuchtung, sowohl der vision 3 HD als auch das Premiumgerät vision 4 HD haben zusätzlich Wasserschutz. Das Einstiegsgerät tolino page ist von der Aktion ausgeschlossen. Getauscht werden können funktionsfähige eReader mit USB-Ladekabel. Das Gerät darf minimale Kratzer und Gebrauchsspuren aufweisen und das Display nicht gebrochen sein.
Mit über zwei Millionen Titeln und exklusiven eBook-Eigenproduktionen zählt Weltbild zu den führenden eBook-Anbietern in Deutschland. Weltbild bietet seinen Kunden ein komplettes ebook-Serviceangebot mit tolino eReadern, Apps für Smartphone und Tablet sowie dem Webreader für PC und Notebook. So genießen die Kunden größtmögliche Flexibilität beim Lesen. Abgerundet wird die Servicepalette mit Vorort-Betreuung in den Filialen, am Telefon und im Web. Kunden können zudem neue eBooks auch auf Rechnung kaufen. 

Die Harzer LINKE-Bundestagskandidatin Evelyn Edler will mit den Themen Soziales, Bildungsgerechtigkeit und der glaubwürdigen Vertretung ostdeutscher Interessen punkten und kann im Wahlkampf auch auf die Unterstützung Gregor Gysis setzen.

Regionaltour der Harzer LINKE-Bundestagskandidatin:
 
Evelyn Edler setzt auf soziale Gerechtigkeit, Ostkompetenz und bürgernahen Wahlkampf mit prominenter Unterstützung 
 
Harzkreis/Salzlandkreis. Kampfeslustig und optimistisch gibt sich die Harzer Bundestagskandidatin der Linkspartei Evelyn Edler mit Blick auf die Bundestagswahl am 24. September. Dieser Tage ist die 36-jährige Wernigeröderin in den Ortsvereinen ihres Harzer Wahlkreises unterwegs und stimmt die Parteibasis auf den bevorstehenden Wahlkampf ein.
 
Im Ergebnis ihrer Regionaltour, die Edler bis dato nach Halberstadt, Wernigerode, Blankenburg und Thale führte, zog die 36-jährige Wernigeröderin eine erste Zwischenbilanz: „Die politische Landschaft ist deutlich in Bewegung geraten. Welche Partei im September das Rennen um das Harzer Direktmandat machen wird ist offener denn je, die CDU-Amtsinhaber sind landauf, landab verunsichert.“
 
DIE LINKE wolle mit den Themen Soziales, Bildungsgerechtigkeit und ihrer Kompetenz bei der glaubwürdigen Vertretung ostdeutscher Interessen punkten, betont Edler bei der Vorstellung des Entwurfs des Bundestagswahlprogramms, welches nach der Diskussion mit der Parteibasis und interessierten Bürgern auf einem Bundesparteitag im Juni beschlossen werden soll. Angesichts der weltweiten Krisen und Kriegsgefahr bekräftigte sie zudem das Nein der LINKEN zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr und Rüstungsexporten sowie die Notwendigkeit einer auf Friedens- und Entspannungspolitik ausgerichteten deutschen Außenpolitik.
 
„Wir werden keinen „Alles-ist-gut“-Wahlkampf machen, sondern auf einen bürgernahen Straßenwahlkampf in den sozialen Brennpunkten setzen, der die Sorgen und Nöte der Menschen in den Mittelpunkt stellt und die soziale Spaltung zum zentralen Thema macht“, so Edler, die dabei auch auf prominente Unterstützung zählen kann. Neben den Bundestagsabgeordneten Roland Claus und Fraktionsvizechef Jan Korte wird auch der Vorsitzende der Europäischen Linkspartei Dr. Gregor Gysi den Wahlkampf Edlers persönlich unterstützen und in der Harzregion auftreten.

Auslandsstipendium
Steppuhn: Stipendien für Handwerker und Meister in Denkmalpflegeberufen in Italien zu vergeben

Wernigerode. Der Harzer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn informiert über Stipendien in Denkmalschutzberufen: „Handwerker in Aus- und Fortbildung sowie ausbildende Meister können sich für das Jahr 2017 um ein zwei- bzw. dreimonatiges Stipendium zur beruflichen Fort- und Weiterbildung am Europäischen Zentrum für die Berufe in der Denkmalpflege im norditalienischen Thiene bewerben. Über eine Beteiligung aus dem Harz würde ich mich schon deshalb sehr freuen, weil der Denkmalschutz in unserer Region eine ganz besonders große Rolle spielt“, so Steppuhn.

Die Stipendien ermöglichen den Auszubildenden, Fertigkeiten und Kenntnisse in der Denkmalpflege zu erlangen, italienische Restaurierungsansätze kennenzulernen und sich mit europäischen Kollegen auszutauschen. Die ausbildenden Meister sollen ihr Wissen und Können vertiefen, um spezielle italienische Handwerkstechniken zu erweitern.

Die Gewährung der Stipendien bezieht sich auf die achtwöchige Teilnahme an den theoretischen und praktischen Teilen des Baudenkmalpflegekurses der Villa Fabris (für ausbildende Meister), bzw. zusätzlich auf eine einwöchige Vorbereitung und die Teilnahme an einer dreiwöchigen Baustellen- bzw. Restaurierungstätigkeit im Rahmen des Kurses (für Aus- und Fortzubildende). Der Baudenkmalpflegekurs wird vom 4. September bis 1. Dezember 2017 durchgeführt, die theoretischen und praktischen Teile des Kurses für die Meister beginnen am 11. September und enden voraussichtlich am 3. November 2017 (eventuell Verlängerung für Prüfungen). Stipendien werden an Handwerker der Bereiche Farbe, Holz, Naturstein, Stuck und Metall vergeben.

Die dreimonatigen Stipendien für Aus- und Fortzubildende richten sich an Lehrlinge im 3. Jahr der Ausbildung bzw. Gesellen, die ihre Ausbildung nach dem 1. Dezember 2016 abgeschlossen haben, sowie an Handwerker in der Meisterfortbildung bzw. Meister, die ihre Fortbildung nach dem 1. November 2016 abgeschlossen haben. Erste Erfahrungen in der Denkmalpflege sind von Vorteil. Die achtwöchigen Stipendien für ausbildende Meister richten sich an Meister mit mindestens 5 Jahren Erfahrung im Bereich Restaurierung/Denkmalpflege, die nachweislich in der Lehre tätig sind oder Gesellen in ihrem Betrieb ausgebildet haben bzw. ausbilden.

Bewerbungsformulare für Auszubildende bzw. für ausbildende Meister sowie weitere Informationen sind beim Zentralverband des Deutschen Handwerks erhältlich.
Internet: https://www.zdh.de, Tel.: 030 20619-337, E-Mail: moch@zdh.de.
Anmeldeschluss ist der 28. Mai 2017.

Arbeitsagentur mahnt zu mehr Engagement bei der Beschäftigung Schwerbehinderter
 
Menschen mit Handicap haben Potentiale, sind bei der Jobsuche aber bislang oftmals benachteiligt. Zudem erfüllen Harzer Firmen die gesetzliche Beschäftigungspflicht nicht. Deshalb berät die Arbeitsagentur Unternehmen gezielt zu den Unterstützungsangeboten.
 
Jeder elfte Deutsche ist schwerbehindert. Trotz Schwerbehinderung befindet sich über die Hälfte aller Betroffenen in einem Beschäftigungsverhältnis. Dabei sind sie im Unternehmen so gut integriert, dass die Kollegen oftmals nichts von deren Beeinträchtigung wissen. Sind sie jedoch arbeitslos, gelingt es ihnen seltener eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt aufzunehmen, als nicht behinderten Menschen.
 
Aktuelle Beschäftigtenstatistik für schwerbehinderte Menschen: Quote sinkt
 
Im Landkreis Harz sank die Zahl der schwerbehinderten Menschen, die einer Beschäftigung nachgehen, in den letzten fünf Jahren sogar um ein Prozent. Die aktuelle* Auswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA) zu den beschäftigungspflichtigen Unternehmen** zeigt, dass 1.456 Menschen mit einer Schwerbehinderung in Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern beschäftigt waren. Im Jahr zuvor waren es noch 1.480.
 
Zudem erfüllen viele Unternehmen die gesetzlich vorgeschriebene Beschäftigungsquote von fünf Prozent nicht. Insbesondere private Unternehmen haben hier noch Nachholbedarf. Deren Quote verringerte sich gegenüber dem Vorjahr von 3,7 auf 3,6 Prozent und lag damit deutlich unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Wert. Zwar verringerte sich der Wert auch bei den öffentlichen Arbeitgebern. Mit 5,4 Prozent lag der Anteil der Menschen mit einer Behinderung an allen Beschäftigten aber noch über der Pflichtquote.
 
Nach Branchen betrachtet arbeiten die meisten Schwerbehinderten im verarbeitenden Gewerbe (403 Personen), gefolgt  vom Gesundheits- und Sozialwesen (349) und der öffentlichen Verwaltung (276). Im Bereich der privaten Dienstleistungen und hier speziell in der Information und Kommunikation sind hingegen kaum Menschen mit Handicap beschäftigt. Weniger als ein Prozent der schwerbehinderten Beschäftigten ist jünger als 25 Jahre. Fast die Hälfte (48,6 Prozent) sind hingegen 55 Jahre und älter.
 
Arbeitsagentur engagiert sich für gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Handicap
 
„Die meisten Menschen sind nicht von Geburt an schwerbehindert. Diese stellt sich im Lauf des Lebens oft durch Krankheit oder Unfall ein. Das kann jeden von uns treffen. Unternehmen sind aus meiner Sicht deshalb gut beraten, wenn sie das Fachwissen betroffener Mitarbeiter im Unternehmen halten. Zudem sollten sich die Harzer Firmen, insbesondere wegen zunehmender Fachkräfteengpässe und Nachwuchssorgen, bei der Beschäftigung arbeitsuchender Menschen mit Handicap noch stärker engagieren. Schließlich ist es heutzutage wichtig, das Fachkräftepotential bei der Neueinstellung komplett für sich zu nutzen und nicht bestimmte Personen von vornherein gleich auszuschließen. Menschen mit einer Behinderung sind überwiegend gut ausgebildet und hoch motiviert. Dies zeigen uns viele positive Beispiele aus der Praxis“, betont Konstanze Kube, stellvertretende Chefin der Halberstädter Arbeitsagentur.
 
Noch immer bestehen Vorbehalte gegenüber einer Beschäftigung von Menschen mit einem Handicap. Viele Vorurteile existieren nur in den Köpfen und erweisen sich in der Praxis als haltlos. Während einer Probebeschäftigung, die bis zu drei Monaten dauern kann, können Unternehmen und Betroffene beispielsweise testen, ob sie die Aufgaben in der Praxis gut erledigen können. Bei der Ausstattung oder Umgestaltung des Arbeitsplatzes berät die Arbeitsagentur und kann zudem bei Bedarf finanziell unterstützen.
 
Leider profitieren Menschen mit einem Handicap bislang noch nicht im selben Umfang wie Nichtbehinderte vom insgesamt positiven und stabilen Arbeitsmarkt und der guten wirtschaftlichen Lage im Landkreis Harz. Gerade vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung möchte die Halberstädter Arbeitsagentur deshalb das Augenmerk der Arbeitgeber stärker auf das Potential von Menschen mit Handicaps lenken und verdeutlichen, welche Chancen die Beschäftigung dieser Personengruppe für die Sicherung des Fachkräftebedarfs der Unternehmen bietet.
Unter den arbeitslos gemeldeten Schwerbehinderten im Harz verfügen über 80 Prozent über eine abgeschlossene Ausbildung oder sogar einen Studienabschluss. Zudem suchen sie in fast allen Berufsgruppen einen Job. „Ein Potential, welches sich Arbeitgeber nicht entgehen lassen sollten. Deshalb werden die Mitarbeiter unseres Arbeitgeber-Services verstärkt auf Unternehmen zugehen und über die Unterstützungsmöglichkeiten bei der Ausbildung und Beschäftigung beraten. Wir wollen jedoch nicht den Zeigefinger heben, sondern unter dem Motto ‚Wer integriert – profitiert!‘ im Rahmen der landesweiten Kampagne über das Fachkräftepotential behinderter Menschen aufklären. Gleichzeitig wollen wir auf die vielfältigen und interessanten Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für die Beschäftigung dieser Menschen hinweisen“, so Kube an die Adresse der Unternehmen.
 
Aktuell*** sind im Landkreis Harz 255 schwerbehinderte Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind rund drei Prozent aller Arbeitslosen. „Bei den Beschäftigungsmöglichkeiten von schwerbehinderten Menschen sehe ich durchaus noch Reserven im Harzkreis, da etliche Unternehmen ihrer gesetzlichen Beschäftigungspflicht bislang nicht oder nicht im vollen Umfang nachkommen. Obwohl dies oftmals mit geringem Aufwand möglich wäre“, so die stellvertretende Agenturchefin. So müssen Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten fünf Prozent Ihrer Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten besetzen. Etliche bezahlen lieber eine Ausgleichsabgabe von 125 bis 320 Euro je nichtbesetzten Pflichtarbeitsplatz, statt Menschen mit Handicap eine Chance im Unternehmen zu geben. Dass sich das ändert, daran arbeitet die Arbeitsagentur engagiert.
 
Studierende der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Studiengang Architektur Denkmalpflege – Bauen im Bestand, im Foyer des alten Stadtbades in der Bödcherstraße. Begleitet wird die Projektarbeit durch Prof. Mara Pinari, Beuth Hochschule (4. von rechts),

Berliner Architekturstudenten arbeiten an Projekt zum alten Stadtbad in Halberstadt

 

Studierende der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Masterstudiengang Architektur Denkmalpflege, arbeiten derzeit an einem Projekt zum Thema „Bauen im Bestand“. Diese Aufgabe hat die knapp 30 jungen Frauen und Männer am Mittwoch (19. April 2017) nach Halberstadt in das alte Stadtbad in der Bödcherstraße geführt.

Es geht um Ideenfindungen für die Entwicklung und Nutzungsmöglichkeiten des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes - immer auch unter Betrachtung des Umfeldes. Dabei steht diese Aufgabe nicht dem kürzlich vorgestellten Nutzungsvorhaben des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises Halberstadt für das Stadtbad entgegen. Es wird auch Kontakte zwischen einem der 14 Studententeams und dem Architekten Jörg Gardzella, der den Plan für das Diakonische Werk entwickelt hat, geben.

Die Beuth-Hochschule arbeitet seit Jahren - wie auch die Stadt Halberstadt - mit dem Kompetenzzentrum Stadtumbau Magdeburg zusammen. Einmal im Jahr steht dabei ein Projekt in Sachsen-Anhalt auf dem Studienplan - im vergangenen Jahr in Weißenfels und in diesem Jahr in Halberstadt. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Kommunen bei der Ideenfindung für komplizierte Bauprojekte im Bestand zu unterstützen. 

Halberstadts Kontakt zum Kompetenzzentrum Stadtumbau Magdeburg entstand über das IBA-Projekt 2010 und ist nie abgebrochen. Dadurch entstand bereits vor mehr als einem Jahr der Kontakt zu der Hochschule in Berlin und die Idee einer Projektarbeit, in dessen Mittelpunkt das alte Stadtbad steht.  

Damit die Studierenden aus Berlin ein Gespür für die Stadt bekommen, gab es am Mittwoch zunächst eine Führung durch die Stadt und danach die erste Besichtigung des alten Hallenbades. Es wird weitere Folgetermine im Mai und Juni geben. Die 14 Teamarbeiten sollen am 24. Juli 2017 im Rahmen einer Abschlusspräsentation in Berlin vorgestellt werden. Dazu sind Vertreter der Stadt Halberstadt eingeladen.

 

Europa-Aktionstag für inklusives Miteinander:

Am 4. Mai heißt es: „Wir gestalten unsere Stadt und unseren Landkreis Harz“

 

Quedlinburg. Wie können wir die Welt gemeinsam ein bisschen besser machen? Um diese Frage dreht sich alles am 4. Mai, wenn wir auch in diesem Jahr anlässlich des Europäischen Protesttages unseren kreisweiten Aktionstag zur Gleichstellung der Menschen mit Behinderung im Landkreis Harz durchführen.

 

Unter dem diesjährigen Motto „Wir gestalten unsere Stadt und unseren Landkreis Harz“ geht es darum, sein Wohnviertel, ein Dorf oder eine ganz Stadt positiv zu verändern. Die vielen verschiedenen Aktionen zu diesem europaweiten Protesttag machen Inklusion vor Ort erlebbar. Wir wollen die Vielfältigkeit und das Miteinander in den Mittelpunkt rücken. Gemeinsam sollen die Menschen etwas bewegen und ihre Umgebung aktiv mitgestalten, wozu Landrat Martin Skiebe und der stellvertretende Oberbürgermeister der gastgebenden Stadt Quedlinburg, Herr Wolfgang Scheller, zur Eröffnung aufrufen werden.

 

Die Veranstalter des Aktionstages rufen Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich am 4. Mai von 9 bis13:30 Uhr auf dem Marktplatz in Quedlinburg an diesem Aktionstag zu beteiligen und kreativ zu werden. Jeder kann Vorschläge machen, wie man seinen Heimatort verändern kann. Auf einem großen Plakat können die Teilnehmer mit Stickern ihre Wunschvorstellung von einem Leben in ihrer Stadt oder Gemeinde gestalten. Es geht um typische Begegnungen im Alltag, aber auch um Themen wie Barrierefreiheit, Arbeit und Freizeitgestaltung.

 

Wie bereits in den Vorjahren unterstützt die Aktion Mensch die Veranstaltung durch die Bereitstellung von Fördermitteln. Gemeinsam mit den zahlreichen Akteuren, Mitgestaltern und Unterstützern dieses Aktionstages sowie hoffentlich vielen interessierten Gästen möchten wir, dass Menschen einander begegnen und ihre Verschiedenheit als Bereicherung erkennen. Denn jeder ist anders, mit eigenen Stärken und Talenten.

 

Wir laden alle ein, sich für ein besseres, inklusives Miteinander in unserem Landkreis Harz einzusetzen. Und oft reichen schon kleine Gesten, um etwas zu verändern. Freundlichkeit und Offenheit sind die idealen Voraussetzungen dafür, etwas zu verändern. Machen Sie mit!

Im Namen des Organisationsteams kreisweiter Europaaktionstag

Halberstadt . Sommer-Lesenacht in der Bibliothek

Anmeldung ab 3. April möglich

 

Viele denken bei Lesenächten an aufgeregte Kinder und Jugendliche und eine unruhige Nacht mit wenig Schlaf.
Doch die Mitarbeiterinnen der Halberstädter Stadtbibliothek und Mitglieder des Bibliotheksfördervereins denken dabei vor allem an spannende Lesungen, jede Menge Spaß, begeisterte  Kinder - bepackt mit Lieblingsbüchern, Schlaf- und Rucksäcken sowie Kuscheltieren.
Deshalb laden sie in diesem Jahr wieder zu einer Lesenacht ein. Los geht es am 16. Juni 2017, um 19.00 Uhr.
Anmelden können sich interessierte Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren ab dem 3. April 2017 in der Halberstädter Stadtbibliothek oder unter der Telefonnummer 03941/1490.

Abwechslung, Spannung und Spaß ist auch in dieser Lesenacht garantiert. Der Schauspieler und Sprachkünstler Rainer Rudloff inszeniert eine spannende Fantasy-Lesung und nimmt seine Zuhörer mit ins Reich der Trolle, Zwerge und Hobbits und trifft ganz nebenbei auch Harry Potter.

Nach einer kleinen Stärkung können die Kinder auf allen Ebenen rätseln, spielen und ihren detektivischen Spürsinn unter Beweis stellen.

Zu später Stunde werden die ungewöhnlichen Nachtlager in alten Gefängniszellen und zwischen den Bücherregalen bezogen. Wer möchte, kann noch in seinem Lieblingsbuch lesen.

Die Lesenacht ist gleichzeitig der Auftakt der landesweiten Ferienaktion „Lesesommer XXL“. Alle Teilnehmer/Innen müssen in den Sommerferien mindestens 2 Bücher aus der Stadtbibliothek lesen und dazu Fragen beantworten. Zum Abschluss des Lesesommers erhalten sie ein Zertifikat zur Vorlage in ihrer Schule
Wer Lust auf den „Lesesommer“ hat, kann sich nach einer wahrscheinlich kurzen Nacht am 17. Juni 2017 für diese Aktion anmelden und gleich Bücher ausleihen.

Unkostenbeitrag: 3,00 €

LANDTAGSBESUCH Andreas Steppuhn lädt zum Besuch

im Landtag von Sachsen-Anhalt ein


Quedlinburg. Der Harzer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn lädt Bürgerinnen und Bürger aus dem Harz am Donnerstag, dem 04. Mai, zu einer Besucherfahrt in den Landtag von Sachsen-Anhalt ein. Ein Reisebus wird die Teilnehmer nach Magdeburg bringen. Im Landtag erwartet die Besucher die Teilnahme an einer Plenarsitzung auf der Besuchertribüne. Danach wird Andreas Steppuhn im persönlichen Gespräch über die Arbeit des Parlaments, der Fraktionen und der Abgeordneten berichten und auch auf weiterführende Fragen antworten.
Interessenten können sich im Quedlinburger SPD-Bürgerbüro per Telefon (unter 03946/5280556) oder E-Mail (buero.wk@andreas-steppuhn.de) für diese kostenlose Besuchsfahrt anmelden. Es sind auch schon Voranmeldungen für spätere Fahrten möglich.

Endlich BÜCHER - Frühling!

 

Noch bis zum 26. Mai 2017 lockt der 17. Quedlinburger Bücherfrühling mit mehr als 20 Veranstaltungen alle Lese- und Literaturinteressierten. Lesungen, Filmvorstellungen, Diskussionsrunden, Kreativangebote, Papierschöpfen, Kabarett und vieles mehr stehen auf dem Programm.

 

Eine Lesenacht für Kinder, Literatur im Kino, Autorenlesungen und ein Rapp-Workshop gehören ebenfalls zu den Angeboten des Bücherfrühlings.


Was vor 17 Jahren als Veranstaltung für Kinder und Jugendliche begann, ist heute sehr viel breiter aufgestellt. Organisiert wird der Bücherfrühling wieder gemeinsam vom Kulturzentrum Reichenstraße, der Welterbestadt Quedlinburg, den Buchhandlungen Gebecke und Pfeifer sowie vielen anderen.
Gefördert wird er durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Harz und die KoBa Harz.

 

Unter http://www.bücherfrühling.de/ und im Programmflyer (Downloadlink) finden Sie das komplette Programm.

Programmheft des Bücherfrühlings 2017
BF2017_Ansicht.pdf
PDF-Dokument [5.3 MB]

„Wegwerfen? Denkste!“:
Repair Café zieht immer mehr Interessierte an

Jahresplan für 2017 steht – nächster Termin am 10.Mai

Im Mai 2017 feiert das „Repair Café“ sein „Einjähriges“; binnen kürzester Zeit hat sich die Initiative der AG Nachhaltige Hochschule Harz zu einem großen Erfolg entwickelt. Unter dem Motto „Wegwerfen? Denkste!“ überprüfen immer mehr Hochschulangehörige, Mitarbeiter der Oskar Kämmer Schule, Studierende sowie engagierte Bürger kaputte Geräte und tauschen sich mit den Besitzern aus.

„Zum Repair Café im Februar haben wir so viele Geräte wie noch nie inspiziert. 46 verschiedene Typen und Defekte konnten wir begutachten, darunter drei Bohrmaschinen. 24 Besuchern konnten wir direkt vor Ort helfen. Das ist eine Erfolgsquote von über 50 Prozent“, freut sich Initiatorin Jeannette Israel-Schart. Darüber hinaus gab es gleich drei Neuzugänge im Team der Unterstützer. Die Hochschulmitarbeiterin erklärt den Ablauf: „Bei der Anmeldung notieren wir uns Gerätetyp und Defekt; die Begutachtung durch unsere Experten erfolgt dann der Reihe nach. Keine Angst vor Wartezeiten, die können bei Kaffee und Kuchen in angenehmer Atmosphäre überbrückt werden.“

Zur langfristigen Planung stehen schon jetzt alle Termine für das Repair Café 2017 fest. Jeweils an einem Mittwoch, von 16 bis 19 Uhr, wird in die Werkstatt der Oskar Kämmer Schule (Ilsenburger Str. 31, Wernigerode) eingeladen: 10. Mai, 21. Juni, 6. September, 18. Oktober, 29. November.

Kontakt: Tel.: 03943-659-823, E-Mail: repaircafe-wernigerode@posteo.de
Website der AG Nachhaltige Hochschule Harz: www.hs-harz.de/umweltmanagement

Komponistin Helene Scharfe (Preis der Deutschen Orchesterstiftung 2016) bespricht ihre Partitur mit einem Fagottisten aus dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters. Foto: Jürgen Meusel
28. Orchesterwerkstatt: Großer Auftritt für jugendliche Komponisten

 

Ein besonderes Format geht in die nächste Runde: Komponierende Jugendliche aus ganz Deutschland treffen zur 28. Orchesterwerkstatt in Halberstadt zusammen, um mit Profis an ihren Tonstücken zu arbeiten. Ausgewählte Werke werden vom Nordharzer Städtebundtheater öffentlich uraufgeführt. Die Nachwuchskomponisten können zudem wertvolle Förderpreise gewinnen. 

Halberstadt/ Sachsen-Anhalt. Halberstadt/Sachsen-Anhalt. Vom 14. bis 17. Mai 2017 findet in Halberstadt bereits zum 28. Mal die „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ statt. Um die Teilnahme haben sich zwölf Kandidaten aus neun Bundesländern im Alter von 12 bis 26 Jahren beworben, darunter auch eine 17-jährige Sachsen-Anhaltinerin. Die vierköpfige Jury trifft in den kommenden Wochen eine Auswahl, welche der eingereichten Werke nicht nur vom Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters geprobt, sondern auch uraufgeführt werden.

Die Nachwuchskomponisten dürfen außerdem auf Förderpreise hoffen: Zu gewinnen sind der Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt und der Preis der Deutschen Orchesterstiftung, dotiert mit je 500 EUR, sowie der „IMPULS“-Preis, der eine Aufführung beim IMPULS Festival für neue Musik in Sachsen-Anhalt vorsieht. Die Auszeichnungen werden am 17. Mai im Rahmen des Abschlusskonzerts im Halberstädter Theater verliehen.

Die "Orchesterwerkstatt junger Komponisten" ist der einzige Kompositionswettbewerb Deutschlands, der nicht nur Kompositionsstudenten, sondern auch Kindern und Jugendlichen bis 27 Jahren offensteht. Er wird vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Nordharzer Städtebundtheater veranstaltet und vom Land Sachsen-Anhalt, der Deutschen Orchester-Stiftung (DOS),  der Harzer Volksbank, der Stadt Halberstadt sowie dem Kuratorium Stadtkultur Halberstadt e.V. gefördert.

Mehr Informationen unter: http://jugendmusikfest.de/orchesterwerkstatt-junger-komponisten

Aktuelle Jobangebote im Überblick
Aktuelle Oster Küchen Aktion bei Möbel Müller Thale >>
Jetzt Karten für die 22. Wernigeröder Schlossfestspiele sichern !!!
Sommer Klassik Open Air Highlight 2017 Nabucco in Quedlinburg
>> RFH Sendemitschnitt bestellen >>
Aktuelle Aktion bei EP: Schubinsky
Entdecken Sie Deko-Ideen bei Möbel Müller in Thale oder im Online-Shop >>
Eventtipps Veranstaltungshöhepunkte im Klubhaus THale >>
Sendemitschnitte u.a. DVD`s online bestellen. Infos hier.
Hol Dir die RFH App per QR Code !
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© RFH Regionalfernsehen Harz GmbH