Regionalfernsehen Harz ... zeigt, was den Harz bewegt. Regionalfernsehen Harz ... zeigt, was den Harz bewegt.

„Ring frei!“- Weltmeisterlich Shoppen am 31.Oktober von 13:00 – 18:00 Uhr in den Rathauspassagen Halberstadt

Am verkaufsoffenen Feiertag den 31.10.2014 haben sich die Rathauspassagen Halberstadt dieses Mal das Thema „Weltmeister-Jahr 2014“ vorgenommen. Eingeladen wurde hierfür eigens der Weltmeister-Trainer Ulli Wegner und der Profi-Boxerund Weltmeister im Cruisergewicht (IBF) Yoan Pablo Hernández sowie die WM-Hit Gruppe Bellini.

An diesem Tag steht das Boxen ganz klar im Vordergrund. Es wird 3 Live-Boxkämpfe mitten im Center geben - 1 x Jugend, 1 x Profi, 1 x Profi-Debut. Begleitet werden die Kämpfe von den Gästen Ulli Wegner und seinem Schützling Yoan Pablo Hernández, den er als Motivation gleich mitbringt. „Wir sind stolz, dass wir es immer wieder schaffen namenhafte Stars nach Halberstadt zu bringen, so Centermanager Enrico Burau. 2011 und 2012 gab es bereits atemberaubende Box-Kämpfe zu sehen. Auch diesmal ist das Boxcamp Halberstadt wieder als Organisator mit dabei.

 

Musikalisch wird das Event von dem Musikact Bellini mit dem WM-Hit "Samba de Janeiro“ begleitet. Insgesamt über 5 Millionen Mal ging die Single seitdem über die Ladentheke. Auch Jahre später ist der Song noch omnipräsent und am 31.10.2014 live in den Rathauspassagen Halberstadt zu hören.

HBSs Oberbürgermeister Andreas Henke, Landesbauminister Thomas Webel, Frauke Weiß (MdL), HaWoGe-Geschäftsführerin Beate Grebe, und HalberStadtwerke-Geschäftführer Bodo Himpel begleiten die Kinder beim Durchschneiden des rot/weißen Bandes (Foto:Huch)

Spielemagazin eröffnet: „Ich gebe meine Lieblingsbaustelle jetzt in treue Hände“ HaWoGe-Geschäftsführerin Beate

 

 

„Dieses Spielemagazin wird in der Vielfalt und Dimension seiner Angebote ein einzigartiger und Deutschlands außergewöhnlichster Indoorspielplatz sein, mit - da sind wir uns sicher - touristischer Ausstrahlung“, diese Worte der Superlative fand Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke heute (20. Oktober 2014) zur Eröffnung des HaWoGe-Spielemagazins im Halberstädter Ebereschenhof vor nahezu 200 Gästen aus Wirtschaft und Politik, allen voran: Landesbauminister Thomas Webel.                                            

 

Hier können zukünftig Kinder mit und ohne Handicap spielen, und die Auswahl der Spielgeräte, Spielangebote und Spielmöglichkeiten ist groß: Barrierefreier Spielspaß für Kinder und Jugendliche. Funpark mit Spidertower, Wellenrutschen und Elektrokarts, Teenie-Game-Zone mit cooler 18 Quadratmeter Videowand, Geburtstagszimmer, und vieles mehr bietet das Spielemagazin in Halberstadt.

 

Andreas Henke hob die professionelle Arbeit und Konzeptdarstellung der Firma Designgroup aus Böhlen, „die das Thema Spielen für Kinder mit Handicap exzellent betont hat“, hervor. Seinen besonderen Dank richtete das Stadtoberhaupt an die Halberstädter Wohnungsgesellschaft (HaWoGe) und an die Landesregierung: „Vielen Dank Herr   Minister Webel, Ihnen und Ihren Mitarbeitern, für die großzügige Hilfe!“ Insgesamt gab es 1,85 Millionen Euro Fördermittel und Preisgeld („Auf dem Weg zur barrierefreien Kommune“), 85 Prozent davon getragen vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt sowie 136.000 Euro vom Bund und der Stadt Halberstadt.          Landesbauminister Webel überbrachte seine persönlichen Glückwünsche an die Stadt Halberstadt, die HaWoGe-Geschäftsführerin Beate Grebe als Bauherrin und an die Kinder der Stadt. „Sie haben Mut bewiesen, dieses Projekt hier in diesem jahrelang leerstehenden Kasernengebäude auf den Weg zu bringen “, hebt der Minister an Beate Grebe gerichtet hervor. Derartige Projekte würden dazu beitragen, Städte attraktiv zu machen. Und schöne Städte animieren Menschen dazu, hier in Sachsen-Anhalt zu bleiben, meint der Minister weiter. „Der Lohn wird sein, dass sehr, sehr viele Kinder hier glücklich werden“, schließt Webel sein Grußwort.                                                                                                       Herzliche Worte des Dankes an alle am Bau Beteiligten vorangestellt, sagt die sichtlich gerührte HaWoGe-Geschäftsführerin: „Ich gebe meine Lieblingsbaustelle jetzt in treue Hände.“ Das Sport- und Freizeitzentrum (FSZ) hat zehn Mitarbeiter fest eingestellt, um zukünftig für das Funktionieren des HaWoGe-Spielemagazins zu sorgen. „Ich bin stolz auf mein Team“, unterstreicht Beate Grebe und hebt hervor, mit welcher Intensität ihre Mitarbeiter und alle, die dieses Projekt begleitet und umgesetzt haben, in die Materie Barrierefreiheit, aber auch Spielen mit Hndicap eingetaucht seien. „Hier können sich alle Menschen auf jeder Ebene des Gebäudes frei und auch im Rollstuhl bewegen“, unterstreicht Beate Grebe und kündigt abschließend stolz das erste Kinderheft „Das Magazin“ an, in dem zukünftig regelmäßig über alle aktuellen Angebote und Ereignisse des HaWoGe-

Spielemagazins berichtet wird.                                                                                            

 

 

Am 22. Oktober, 10.00 Uhr, eröffnet das HaWoGe-Spielemagazien offiziell für alle, für die Bevölkerung. Alle Kinder aus nah und fern sind herzlich willkommen.

Die Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag:                                                        14:00 - 19:00 Uhr

Samstag/Sonntag und in den Ferien (Sachsen- Anhalt):      10:00 - 19:00 Uhr.


Die Eintrittspreise und Preise für die Geburtstagszimmer

(www.hawoge-spiele-magazin.de)

Detlef Ebert (KSB) sowie Champions League Sieger René Tretschok und Annett Röseler von der Harzsparkasse informierten über die bevorstehende Veranstaltung.

Sparkassen Fairplay Soccer Tour
am 17.
März 2015 in Wernigerode

 

Die Sparkassen Fairplay Soccer Tour macht am 17. März 2015 Station in Wernigerode. Auf pädagogischer Ebene sollen den Kindern und Jugendlichen Werte wie Fairplay, Teamgeist, Verantwortungsübernahme und Respekt vermittelt werden.

 

Champions League Sieger René Tretschok und Annett Röseler von der Harzsparkasse informierten am 21. Oktober 2014 im Pressegespräch in der Sparkassenhauptstelle über die bevorstehende Veranstaltung.

Die Harzsparkasse fördert seit dem Jahr 2009 die Sparkassen Fairplay Soccer Tour und verbindet damit ihr Engagement für junge Menschen mit ihrer breit angelegten Sportförderung. Jugendliche erfahren, dass es sich lohnt für ein Ziel zu kämpfen. Sie erfahren Anerkennung und lernen Fairness.

 

‚Werde Fairplay Botschafter bei der Deutschen Soccer Liga!’ – mit diesem Aufruf lud die Deutsche Soccer Liga am 21. Oktober 2014 Schüler und Schülerinnen der Sparkassen Fairplay Soccer Tour Projektschule ein. Im Gymnasium Stadtfeld Wernigerode setzten sie sich in einem Workshop mit dem Fairplay Konzept der Deutschen Soccer Liga und der Relevanz für Fairplay im gesamtgesellschaftlichen Kontext auseinander, um in Folge Fairplay Botschafter zum Sparkassen Fairplay Soccer Turnier am 17.03.2015 in Wernigerode zu sein.

Eingebunden im Team der Deutschen Soccer Liga und ausgestattet mit der aktuellen Tourbekleidung, erwartete die Teilnehmenden neben Selbstautonomie, Eigenverantwortlichkeit im Turnierablauf und einer Fairplay-Vorbildfunktion natürlich auch jede Menge Spaß & Teamgeist.

 

Am 17. März 2015 finden im Gymnasium Stadtfeld Wernigerode von 8.00 bis 13.00 Uhr Schulworkshops statt, die auch von der Harzsparkasse unterstützt werden.

Ab 15.00 Uhr wird dann in zwei Altersklassen (AK) gekickt: AK bis 13 Jahre und AK 14 Jahre und älter. Dazu sind alle Schulen aus dem Landkreis Harz herzlich eingeladen.

Nicht nur die sportlich besten Teams, sondern auch die Fairsten, können sich bis zum großen Bundesfinale vom 30. Juli bis 2. August 2015 auf der Insel Rügen qualifizieren.

 

Am Veranstaltungstag warten in Wernigerode auf die Kinder und Jugendlichen Spiel, Sport und Spaß sowie tolle Spielgeräte, u.a. die „Jurassic“-Riesenrutsche oder eine Hüpfburg. Die Harzsparkasse wird am gesamten Tag mit einem Team vor Ort sein. Sie spendiert Nudeln, kümmert sich um die Essenausgabe und Getränkeversorgung.

 

Nähere Informationen zur Sparkassen Fairplay Soccer Tour http://www.soccer-tour.de

Michael Funke schlägt den letzten Nagel zum Richtfest des DRK-Demenzzentrums ein

 

Bauminister Webel: Mehr als 4,5 Millionen Euro für Demenzzentrum in Quedlinburg

 

 

 

In Quedlinburg (Landkreis Harz) wird heute Richtfest für das „DRK – Demenzzentrum der Neustadt“ gefeiert. „Hier entsteht ein beispielhaftes Projekt, das die Stadt ihren Entwicklungszielen städtebaulich, aber auch im Hinblick auf die Gestaltung des demografischen Wandels einen großen Schritt näher bringt“, sagte Sachsen-Anhalts Bauminister Thomas Webel heute beim Richtfest für die zu sanierenden Fachwerkhäuser in der Quedlinburger Altstadt. Gleichzeitig wurde heute der Grundstein für einen Neubau gelegt, in dem künftig eine stationäre Einrichtung ihren Platz finden soll. 

Nach Informationen des Bauministers investieren das DRK Quedlinburg und die Halberstadt Service gGmbH insgesamt rund 4,6 Millionen Euro in das Vorhaben. Bund und Land haben das Projekt bereits mit mehr als 200.000 Euro aus dem Programm „Stadtumbau Ost“ gefördert. Weitere Fördermittel wurden in diesem Jahr im Rahmen des „Städtebaulichen Denkmalschutzes“ beantragt.

  

Von dem Geld werden die historischen Fachwerkhäuser am Steinweg 57 (Baujahr 1812) und 58 (Baujahr 1780) saniert, die sich im historischen Stadtkern von Quedlinburg befinden. Beide Gebäude, die als stadtbildprägend gelten und Einzeldenkmäler sind, stehen seit Jahren leer und weisen erhebliche Bauschäden auf. Das Areal grenzt südlich an die Ballstraße 22, in der sich die DRK-Geschäftsstelle befindet, so dass hier auch flächenmäßig eine Einheit mit großem Innenhof entsteht. Der gesamte Gebäudekomplex soll den Wunsch der künftigen, hilfsbedürftigen Bewohner nach einem möglichst selbst bestimmten Leben erfüllen.

   

Die Pflegeeinrichtung bietet nach ihrer Fertigstellung insgesamt 35 Bewohnerinnen und Bewohnern Platz. Im Neubau werden 26 stationäre Plätze geschaffen. Der Altbau verfügt später einmal über neun 9 Einzelzimmer und Betreuungsplätze für sieben Tagespflegepatienten. Gemeinschafts- und Therapieräume, eine Beratungsstelle für Angehörige sowie eine demenzspezifische Gestaltung der Außenanlagen runden das Projekt ab. Auch in der Ballstraße 22 sollen in den nächsten Jahren barrierefreie Wohneinheiten mit ambulanten Pflegeangeboten entstehen.

 

Die Versorgung der Bevölkerung mit altersgerechtem Wohnraum sowie Betreuungs- und Pflegeangeboten sei eine wichtige Aufgabe für die Zukunft, sagte der Minister. „Wenn die Voraussagen der Demografen zutreffen, brauchen wir in Sachsen-Anhalt künftig keinesfalls mehr, vor allem für die immer älter werdenden Menschen aber bedarfsgerechtere Wohnungen“, betonte er. Die Quedlinburger Kombination aus barrierefreien, betreuten Wohnungen und Betreuungsplätzen für Tagespflegepatienten mit einem integrierten Servicezentrum für an Demenz erkrankte Menschen sei beispielhaft.

 

TSG GutsMuths erhält Förderpreis bei "Sterne des Sports" in Magdeburg

 

Leider nicht mit dem "Stern des Sports in Silber" aber mit einem Förderpreis und 500 Euro wurde die TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg e.V., für das Projekt „U7 plus - Mission 1000 Füße in Bewegung - das ganze Jahr.“ ausgezeichnet. Eingereicht wurde es über die Harzer Volksbank eG.

U.a. gehören der Quedlinburger Duathlon und die Qlympischen KiTa-Spiele zur Aktion, die Konrad Sutor von de TSG GM und Helfer mit viel Engagement für die Knirpse organisiert.

 

Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Sachsen-Anhalt verliehen gestern Abend in Magdeburg die „Silbernen Sterne des Sports“.

Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht und Schwimmerin Britta Steffen überreichen Preise im Gesamtwert von 6.000 Euro

 

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 92 Sportvereine aus Sachsen-Anhalt um die „Sterne des Sports“ beworben – eine Auszeichnung für herausragende gesellschaftliche Leistungen und soziales Engagement.

 

Erhalt von Grundschulen
Steppuhn: Grundschulen in Rieder, Friedrichsbrunn, Westerhausen und Neinstedt bleiben erhalten

Quedlinburg. Die Grundschulen in Rieder, Friedrichsbrunn, Westerhausen und Neinstedt sind gerettet. Dies kündigte der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn nach Gesprächen der SPD-Landtagsfraktion mit Kultusminister Stephan Dorgerloh an. Ermöglicht wird der Erhalt der Schulen durch eine Verordnung, die auch über das Jahr 2017 hinaus eine Mindestschülerzahl von 60 Grundschülern im ländlichen Raum festschreibt. Von dieser Regelung werden die Grundschulen in Rieder, Westerhausen und Neinstedt profitieren. Für die Grundschule Friedrichsbrunn werden die langen Fahrzeiten zusätzlich dazu führen, dass dieser Standort auch perspektivisch erhalten bleibt.

„Dies sind wirklich gute Nachrichten für Schüler, Eltern und Lehrer in der Region“, erklärt Andreas Steppuhn. „Es ist uns gelungen die Landesregierung davon zu überzeugen, die Erhöhung der Mindestschülerzahl zu korrigieren. Die politische Entscheidung ist gefallen. Die Verordnung wird nun zeitnah von Kultusminister Stephan Dorgerloh auf den Weg gebracht und im Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlicht. Damit wird es möglich, im ländlichen Raum dauerhaft eine qualitativ hochwertige Schulversorgung sicherzustellen. Darüber freue ich mich sehr“, so Steppuhn.

Schüler führen Schüler

am 9. November 2014

um 15.00 Uhr in der Lyonel-Feininger-Galerie

 

 

Den Künstler Lyonel Feininger anderen Schülern nahebringen, das haben sich Josina  und Sven bei „Schüler führen Schüler“ vorgenommen. Seit einigen Wochen bereiten sich beide Zehntklässler auf die erste Führung dieser Art in der Lyonel-Feininger-Galerie vor.

Die Kunst im Museum ist für Kinder und Jugendliche nicht immer leicht zu verstehen. Das museumspädagogische Konzept „Schüler führen Schüler“ bietet eine Weg, Themen zu erläutern, die junge Besucher interessieren, und diese in einer gut verständlichen Art und Weise vor zu tragen.

Deshalb erwartet die Teilnehmer der Führung am Sonntag, den 9. November um 15.00 Uhr eine ausgewogene Mischung von Mitmachen, Zuhören und Ausprobieren.

Pro Teilnehmer kostet die Führung 3,-€ inklusive Materialkosten. Eine Anmeldung wird erbeten.

Blick auf Halberstadt vom Silo
Hol Dir die RFH App mit Hilfe des QR Codes !
Hol DIr die RFH App per QR Code !
Druckversion Druckversion | Sitemap
© RFH Regionalfernsehen Harz GmbH