Regionalfernsehen Harz ... zeigt, was den Harz bewegt.
Regionalfernsehen Harz ... zeigt, was den Harz bewegt.

Einbruch in Bio- Geflügelhof in Deersheim

Deersheim – In der Nacht vom 13.03.2019 zum 14.03.2019 drangen unbekannte Täter in den Geflügelhof in Deersheim. Die Täter zerstörten die Umfriedung und gelangten so auf das Grundstück. Hier hebelten sie mehrere Lagerräume auf und entwendeten umfangreiches Werkzeug sowie Arbeitsbekleidung. Der Gesamtschaden beläuft sich derzeit auf 30.000 Euro.

 

Angebranntes Huhn verursacht Feuerwehreinsatz

Wernigerode- Am 13.03.2019 gegen 22:20 Uhr wurde die Feuerwehr und die Polizei über einen Wohnungsbrand Unterm Wulfhorn in Wernigerode informiert. Bei Eintreffen befand sich die Mieterin der Wohnung bereits vor dem Haus.  Diese hatte sich Abendessen zubereiten wollen und habe dazu ein Huhn in der Pfanne angebraten. Dieses hat so starken Rauch erzeugt, dass der Feuermelder ausgelöst hat. Aus Panik hat die 24-jährige Frau dann die Wohnung verlassen. Die Feuerwehr rückte mit 3 Löschfahrzeugen und 15 Kameraden aus. Außerdem war eine Funkstreifenwagen der Polizei sowie ein Rettungswagen vor Ort. Zum Glück ist nichts passiert. Die Frau konnte sogar nach dem Einsatz die Wohnung wieder beziehen. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

 

Entwendung einer GPS-Anlage für Traktoren

Harsleben – In der Nacht vom 13.03.2019 zum 14.03.2019 drangen unbekannte Täter auf das Gelände des Technikhofes in der Wegelebener Straße in Harsleben ein. Zielgerichtet begaben sie sich zu einem Traktor und entwendetet unter anderem die GPS-Anlage und den Monitor. Diese dient der modernen Landwirtschaft als Spurführungssystem und hat  einen hohen finanziellen  Wert da. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 15.000 Euro. Hinweise zu Tätern liegen derzeit nicht vor. Die Polizei hat Spuren am Tatort gesichert.

 

Zeugen nach Raub in Halberstadt gesucht

Halberstadt – Bereits am 25.01.2019 gegen 17 Uhr ereignete sich in der Wilhelm – Trautewein – Straße ein versuchter Raub. Eine 80-jährige Rentnerin war in der besagten Straße auf dem Weg, um sich mit Bekannten zu treffen. Auf Höhe des dortigen NP-Marktes griff ihr eine unbekannte Person von hinten an den Rücken und Gesäß und stieß sie um. Dabei fiel sie zu Boden. Reflexartig hat sie ihre Handtasche vor der Brust festgehalten. In diesem Moment kam ein Mann mit einem weißen Hund um die Ecke des Marktes. Daraufhin flüchtete der Täter in Richtung Kreuzung Röntgenstraße/ Wilhem – Trautewein – Straße/ Damaschkeweg. Der ältere Herr mit dem Hund erkundigte sich nach der Rentnerin, ob sie gestürzt sei. Außerdem hat die Frau wahrgenommen, dass ein Auto angehalten hatte. Es liegen jedoch keine Personalien dieser Zeugen vor.

 

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

- männlich

- 25 – 30 Jahre alt

- 175 – 180 cm groß

- normale Figur

- mittelblonde Haare

- grauer Anorak mit dunkler Hose, die rot abgesetzt war

- vermutlich deutsch

 

Die Polizei sucht nun dringend die zwei Zeugen, die der älteren Damen geholfen bzw. angehalten haben. Außerdem werden weitere Zeugen gesucht, die etwas zur Tatzeit beobachtet haben. Wer kann Hinweise zu dem Täter geben oder Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen?

 

Für eine saubere Luft:

Wernigerode heizt klimaschonend

 

Erdgas ist deutschlandweit aktuell der beliebteste Energieträger beim Heizen. Als besonders emissionsarmer Brennstoff wird es für die Energiewende als unverzichtbar angesehen. In Wernigerode kommt Erdgas zusammen mit Fernwärme bereits in fast allen Haushalten zum Einsatz. Um das Klima und seinen Geldbeutel zu schonen, sollte man jedoch auch auf das Alter seiner Heizung achten.   

 

Beim Thema Energiewende denken viele sofort an Windräder, Solaranlagen und Naturstrom. Dabei wendet ein deutscher Privathaushalt über 80 Prozent der Energie für Heizung und Warmwasser auf. Entsprechend groß ist das Klimaschutzpotenzial im Wärmebereich.

In Wernigerode nutzen bereits 93 Prozent der Haushalte umweltschonende Energieträger für ihre Wärmeversorgung. Eine Untersuchung der Stadtwerke hat ergeben, dass etwa 21.000 Einwohner Erdgas beziehen. Rund 10.000 werden mit Fernwärme aus den Wernigeröder Blockheizkraftwerken versorgt, bei denen ebenfalls Erdgas zur Anwendung kommt. Die Wernigeröder tragen somit maßgeblich zu einer guten Luftqualität in ihrer Heimatstadt bei.

 

Als wesentlicher Klima-Faktor ist jedoch auch das Alter der Heizung näher zu betrachten. Laut Statistik sind die 21 Millionen Heizungen in deutschen Wohnhäusern im Durchschnitt 16,6 Jahre alt, drei Viertel sind nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik. Rein rechnerisch ließen sich rund 18 Millionen Tonnen CO2 jährlich einsparen, wenn alle Haushalte in Gebieten mit Erdgasanschlüssen, die heute mit Öl heizen, auf moderne Erdgastechnik umsteigen.

 

Klimaschonung ist das eine – entscheidend ist jedoch letzten Endes, was der Verbraucher bevorzugt. Eine aktuelle Studie des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) belegt, dass die große Mehrheit in Deutschland am liebsten mit Erdgas heizen will. Über 75 Prozent der Modernisierer und Bauherren setzten bei der Wahl eines neuen Heizgeräts im letzten Jahr auf Gastechnologien. Spitzenreiter war die sogenannte Gasbrennwerttechnik.

 

Doch was genau macht Gasheizungen mit Brennwerttechnik so beliebt? „Sie sind sehr bedienerfreundlich und arbeiten äußerst zuverlässig“, weiß Jens Schreiber, Energieberater bei den Stadtwerken Wernigerode. „Durch ihren hohen Wirkungsgrad können der Verbrauch und dadurch der CO2-Ausstoß sowie die Heizkosten merklich gesenkt werden, im Vergleich zu alten Ölheizgeräten sogar um bis zu 33 Prozent.“ Bei den Wernigeröder Stadtwerken erhält man für den Umstieg auf eine umweltschonende Heiztechnik zudem einen finanziellen Zuschuss. In den letzten 10 Jahren haben dies bereits über 230 Haushalte in Anspruch genommen.

 

Wer sich näher über die Technologie und den Einsatz von Gasbrennwertanlagen informieren möchte, bekommt auf der Messe „Haus-Bau & Energie“ vom 15. bis 17. März in Ilsenburg die Gelegenheit dazu. Auch die Stadtwerke Wernigerode sind mit einem Stand vor Ort und geben nähere Erläuterungen zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sowie den Anschluss an das Versorgungsnetz.

 

Die Basis-Energieberatung der Verbraucherzentrale ist ab sofort kostenlos

Anbieterunabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale in Halberstadt

 

Was:           Heizkostenabrechnung, Baulicher Wärmeschutz, Haustechnik, Regenerative Energien, Fördermittel, Stromsparen

Wo:              Holzmarkt 7
                    38820 Halberstadt

Wann:         jeden 2. Und 4. Dienstag nach vorheriger Anmeldung

Wer:            Energieberaterin Dipl.Ing. Sissi Pschiebilscki

 

telefonische Terminvergabe: 0800 – 809 802 400 kostenfrei aus deutschen Netzen oder über die Beratungsstelle Halle unter der 0345 29803-11 

 

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt bietet ab sofort kostenlos die Energieberatung in allen Beratungsstellen und -stützpunkten an. Auch den „Basis-Check“ führen die Berater nun ohne Zuzahlung beim Verbraucher vor Ort durch. Die Preise für die anderen „Energie-Checks“, bei denen ebenfalls ein Berater nach Hause kommt, wurden vereinheitlicht und kosten nur noch 30 Euro. Für einkommensschwache Haushalte sind die Energieberatung und „Energie-Checks“ kostenfrei.

 

Girls‘ & Boys‘ Day 2019 – Mädchen-/Jungenzukunftstag.
Jetzt anmelden und mitmachen.
 
Für Mädchen und Jungen gibt es vielfältige Angebote zur Berufsorientierung. Am 28. März 2019 öffnen Unternehmen und Einrichtungen ihre Türen für Schüler/innen ab der 5. Klasse. Die Arbeitsagentur empfiehlt: Unbedingt anmelden, spannendes erleben und eigene Talente erproben!
 
Die Berufswelt ist umfangreich, bunt und vielfältig. Deshalb ist der Girl‘s und Boy‘s Day für alle Schüler/innen ein wichtiger Termin, wenn es um die spätere Berufsausbildung oder Studienentscheidung geht. Auch Unternehmen profitieren davon, Jugendlichen ihre Türen frühzeitig zu öffnen. Durch praktische Einblicke werden falsche Vorstellungen über Berufe entkräftet oder Begeisterung für einen Alternativberuf entfacht. „Aber eine gute Wahl kann nur treffen, wer die vorhandene Auswahl wirklich kennt“, gibt Patricia Tacke, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Halberstädter Arbeitsagentur zu bedenken.
 
Girls´ Day 2019 – Mädchen-Zukunftstag
In diesem Jahr findet der bundesweite Aktionstag bereits am 28. März statt. An dem Tag haben engagierte Mädchen die Möglichkeit, den Berufswahlklischees zu strotzen. „Mädchen können so z. B. Berufsfelder in Technik, Handwerk sowie in Ingenieur- und Naturwissenschaften für sich entdecken. Erfreulicherweise erwerben immer mehr Schülerinnen hervorragende Qualifikationen für technische und naturwissenschaftliche Berufe. Trotzdem ist der Frauenanteil an Ausbildungs- und Studiengängen in diesem Bereich immer noch viel zu niedrig. Deshalb bietet der Girls‘ Day eine geeignete Plattform einmal mit weiblichen Vorbildern in Führungspositionen in Wirtschaft und Politik ins Gespräch zu kommen“, informiert Tacke.
 
Unternehmen sind aufgerufen, sich zu beteiligen – aber wie?
„Bieten auch Sie jungen Mädchen die Möglichkeit gegen die Berufswahlklischees vorzugehen und ein neues Berufsfeldspektrum für sich zu entdecken. Laden Sie gezielt Schülerinnen ab der 5.Klassenstufe für einen Tag in Ihr Unternehmen ein und werben Sie für Ihren Berufsstand, in dem Sie den Mädchen die Möglichkeit geben, sich in Workshops oder anderen Aktionen einmal selbst auszuprobieren.
Tragen Sie dafür noch heute Ihre „Girls‘-Day Aktion“ ein unter: www.girls-day.de/Unternehmen_Organisationen/Mitmachen“, so der Appell der BCA an alle Harzer Unternehmen.
Boys´ Day 2019 – Jungen-Zukunftstag
Am selben Tag geht auch der „Boys‘ Day – Jungen-Zukunftstag“ in die nächste Runde. „Am 28. März haben Jungen die Möglichkeit für einen Tag einen Einblick in Ihre Arbeitswelt zu erhalten. Ziel ist es, das geschlechtsspezifische Berufswahlverhalten der Jungen aufzubrechen und ihr Interesse für Berufsfelder zu wecken, in denen bislang hauptsächlich Frauen vertreten sind. Wer sich dafür begeistern kann, hat durchaus gute Zukunftschancen, gerade in unserer Region“, gibt Tacke allen Jungen mit auf den Weg.
 
Wie können sich interessierte Unternehmen beteiligen?
Insbesondere Einrichtungen aus dem Bereich Erziehung, Soziales, Gesundheit oder Pflege sind aufgerufen, Angebote vorzuhalten. „Seien Sie dabei und stellen Sie Ihr Unternehmen vor. Bieten Sie interessierten Jungen einen Einblick in Ihr modernes Personalkonzept, indem Chancengleichheit in der Berufswahl zur Tagesordnung gehört. Beteiligen Sie sich am Boys‘ Day und lassen Sie uns gemeinsam gegen die Berufswahlklischees vorgehen. Weiterführende Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der offiziellen Homepage unter www.boys-day.de“, wirbt die BCA.
 
Arbeitsagentur unterstützt Aktionstag mit der Kampagne „Typisch ich!“
„Unternehmen, die beim Zukunftstag mitmachen, helfen jungen Schülern, ihr Berufswahlspektrum zu erweitern und Alternativberufe kennenzulernen. Zudem eröffnen sie sich so neue Perspektiven für ihren dringend benötigten Fachkräftenachwuchs. Lassen Sie deshalb die Gelegenheit nicht verstreichen, motivierte und leistungsstarke Mädchen und Jungen für Ihren Betrieb zu interessieren. Jugendliche erhalten an dem Aktionstag im Rahmen von Tagespraktika, Betriebserkunden oder Workshops wichtige Impulse für die eigene berufliche Orientierung. Nur wer sich rechtzeitig und sich auch über vermeintlich geschlechtsuntypische Berufe umfassend informiert, erweitert seinen Horizont. Deshalb unterstützen wir als Arbeitsagentur die frühzeitige Berufsorientierung im Rahmen unserer Kampagne «Typisch ich!», um bestehende Rollenklischees aufzubrechen. Es lohnt sich für alle, sich am 28. März aktiv zu beteiligen“, so Tacke abschließend.
 
Noch Fragen oder Unterstützungsbedarf? Arbeitsagentur hilft weiter!
Sowohl Schüler/innen, als auch Unternehmen die sich am Aktionstag beteiligen möchten, können mit Patricia Tacke Kontakt aufnehmen. Informationen und Tipps, auch für die Ausgestaltung des Tages, erhalten Sie von BCA der Halberstädter Arbeitsagentur unter: Halberstadt.BCA@arbeitsagentur.de.
 
Zudem finden Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte über die Internetplattformen www.girls-day.de und www.boys-day.de ein Radar mit entsprechenden Angeboten. Dort können sie sich gleich online anmelden. Wer sich so offiziell im Vorfeld anmeldet, erhält für seine Veranstaltung und als Teilnehmer automatisch einen subsidären Versicherungsschutz.
 
Im Vorfeld des Zukunftstages können sich alle Schüler im Internet unter www.planet-beruf.de oder im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Halberstädter Arbeitsagentur kostenfrei über die Berufsfelder informieren.
Naturerlebnisprogramm des Nationalparks Harz mit allen Veranstaltungen 2019 als handliche Broschüre zum Mitnehmen (Fotos: Sebastian Berbalk)

Naturerlebnis-Programm 2019 des Nationalparks Harz ist da

Fast 1000 Termine und Veranstaltungen für Natur-Fans

 

Das Naturerlebnis-Programm 2019 des Nationalparks Harz steht ab sofort in Druckform und auf der Nationalpark-Webseite online zur Verfügung. Auch im nächsten Jahr können unsere Gäste wieder an fast 1000 Terminen und Veranstaltungen teilnehmen. Für Naturbegeisterte gibt es im Nationalpark Harz zusammen mit Nationalpark-Rangern, Förstern und den Mitarbeitern der Nationalparkhäuser zu allen Jahreszeiten viel zu entdecken. Fledermaus-Exkursionen, Tierspurensuche oder ein Naturerlebnis für die ganze Familie – thematisch ist für jeden etwas dabei.

 

Auch in diesem Jahr hat der Nationalpark einen inhaltlichen Schwerpunkt auf das Thema „Der Nationalparkwald auf dem Weg zur Wildnis“ gelegt, denn mit dem fortschreitenden Waldwandel mehren sich die Fragen unserer Gäste dazu.

In der Rubrik „Veranstaltungen“ auf der Nationalpark-Webseite www.nationalpark-harz.de werden in den nächsten Tagen alle Termine chronologisch geordnet eingestellt. Auch eine Auswahl nach Ort oder Veranstaltungstyp ist auf der Plattform möglich. Zur besseren Planung können die Termine zudem direkt in den Handy- oder Outlook-Kalender geladen werden. Eine Kartenübersicht macht das Finden des Veranstaltungstreffpunkts noch einfacher.

Das gedruckte Naturerlebnis-Programm enthält zusätzlich zu den Veranstaltungsterminen 2019 wieder viele Zusatzinformationen über all das, was der Nationalpark Harz darüber hinaus zu bieten hat, angefangen bei den Nationalparkhäusern, den Nationalpark-Partnern und Nationalparkgemeinden bis hin zu öffentlichen Verkehrsanbindungen, Umweltbildung und vielem mehr.

Das Heft im handlichen Flyer-Format ist in allen Nationalparkhäusern und Informationsstellen, bei den Rangern und in zahlreichen Tourist-Infos der Region erhältlich. Es kann auch bei der Nationalparkverwaltung Harz unter Tel. 03943/5502-31 oder über die E-Mail-Adresse unterwegs@nationalpark-harz.de bestellt werden. Zudem ist es auch als Downloadversion auf www.nationalpark-harz.de verfügbar.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© RFH Regionalfernsehen Harz GmbH